Dienstag, 20. Mai 2014

Dein Körper ist dein Tempel .. hab ihn lieb (-:



Wenn man 100 Frauen fragt wie sie ihren Körper mit einem Wort beschreiben, kommen Attribute wie stämmig, zu klein, zu groß, dick, zu dünn, hager, nicht perfekt. Kaum eine wird dabei sein, die ihren Körper als schön bezeichnet.


Sind es nicht die zu großen Brüste, sind es die zu kleinen Füße oder die zu dünnen Beine. Irgendetwas stört immer, und dieses Irgendetwas sorgt dafür, dass wir uns nicht gut fühlen, wie wir sind.
Manche ziehen den ganzen Tag den Bauch ein. Da ist die schlankere Silhouette wichtiger als tiefes Atmen. Andere sorgen mit vorgezogenen Schultern dafür, dass man die Brust nicht so sieht. Man kann auch den Kopf immer gesenkt halten, um kleiner zu wirken.


All das hat nicht nur enorme Auswirkungen auf dein Seelenleben, es macht auch sehr viel mit deinem Körper! Verspannungen, Blockaden ... Energie, die nicht mehr fließen kann. Und somit auch dort nicht mehr greifbar ist, wo du sie brauchst!


Wir sind alle nicht perfekt. Würdest du aufhören dein Kind zu lieben, weil es abstehende Ohren hat? Deinen Partner nicht mehr lieben weil er Speckröllchen ansetzt?
Speckröllchen machen durchaus Sinn. Sie sind dein Panzer zur Aussenwelt. Wenns Draussen grade schwer zu ertragen ist sorgen sie für Abgrenzung.


Es ist das nicht perfekte, das uns so einzigartig macht! es ist die Kraft, die von dir ausgeht, diese Fältchen, die sich beim Lachen zeigen .. dieses "ich mag mich wie ich bin"!


Also...tief einatmen...Schultern fallen lassen...raus mit der Brust...


Und rein in den Tag!


Sei bei dir, nimm dich wie du heute bist. Einfach so..mit allen Kanten, Röllchen und Ecken (-:


Genieß dich, spür dich! Und wenns wo zwackt, leg dich auf meine Matte. Das kriegen wir wieder hin ((-:
www.entspannung-im-hof.at


Hab einen feinen Tag!

Keine Kommentare:

Kommentar posten