Dienstag, 26. August 2014

Mit kleinen Impulsen in Richtung Schmerzfreiheit



Schon mal was vom Scenar gehört?
Liest sich spaceig, ist es auch (-: (und fühlt sich auch so an)


Eine kleine Wunder"waffe" die Abhilfe bei Schmerzen an unzugänglichen Stellen bietet. Sei es die tiefe Muskulatur, die man mit herkömmlicher Massage schlecht erreichen kann, oder Verspannungen an Körperstellen die keine Manualtherapie erlauben


Der Scenar wurde aus den Theorien der Akupunktur und des Tens (Elektrosimulation) bereits vor 25 Jahren von einer russischen Forschungsgruppe um den Neuropathologen Prof. Alexander Revenko entwickelt und ständig verbessert. Ein kleines Gerät mit großer Wirkung!


Es ist ein durch bipolare Elektroimpulse gesteuertes Therapieverfahren zur lokalen und ganzheitlichen Behandlung verschiedener Krankheitsbilder. Wo sich pathologische Krankheitsmuster eingefahren haben, wird im Körper die Entwicklung von Regulations-, Abwehr- und Adaptionsprozessen gefördert. Der Scenar wirkt über die Hautoberfläche. Lediglich der erste Impuls ist stimulierend, alle weiteren Impulse sind angepasst regulierend. Er tritt gewissermaßen  mit dem Körper in einen direkten Dialog und aktiviert dabei die Selbstheilungskräfte.


Klingt alles hochwissenschaftlich und ist es auch (-; Wahrscheinlich auch ein Grund warum ich über mein Gerät noch nie geschrieben habe. Dabei kanns so viel. Ich verwende es vorrangig bei hartnäckigen Verspannungen, dem sogenannten "steifen G'nack", oder auch bei akuten Bandscheibenvorfällen und dort gezielt und schnell Linderung zu verschaffen.
Bei Herzschrittmachern und in der Schwangerschaft ist mein kleiner Freund allerdings kontraindiziert.


Wenn du das Gefühl hast es geht so gar nichts weiter obwohl du schon so viel versucht hast wäre der Scenar eventuell eine Alternative für dich.


Just try (-:
www.entspannung-im-hof.at









Keine Kommentare:

Kommentar posten