Mittwoch, 18. Januar 2017



Heute wieder ein paar Zeilen über einen Bereich des Körpers, der massagetechnisch ein wenig stiefkindlich behandelt wird: der Bauch!

Gerade in den klassischen Massageformen dreht es sich immer um Schulter und Rücken. Mit viel Glück gibt's noch Faszienarbeit am unteren Rücken aber dem Bauch wird keinerlei Beachtung geschenkt. Dabei bedarf es gerade bei lang anhaltenden Blockaden oder chronischen Schmerzen immer eines Blicks auf diesen so wichtigen Bereich des Körpers.

Der Bauch, nicht nur dein Verdauungsbereich, sondern im wahrsten Sinn des Wortes deine Mitte :-)

Ein Reflexzonenbereich, der nicht nur Auswirkung auf deinen Bewegungsapparat hat, sondern auch auf das Funktionieren deiner Organe. Wir wissen alle wie sich Bauchkrämpfe anfühlen und wie unmöglich es ist, dabei gerade zu stehen oder entspannt zu atmen. Wenn der Bauch krampft zieht sich alles zusammen und nichts funktioniert mehr wie es soll. Jetzt ist aber nicht jede Blockade im Bauchraum dermassen massiv sichtbar, vorhanden sind sie dennoch!
Laut der östlichen Philosophie speichern wir unsere Emotionen in unseren Organen. Organsprache .. ist, wenn man mich kennt, jetzt nichts zwingend Neues (-;

Chi Nei Tsang heißt wörtlich übersetzt "mit der Energie der Inneren Organe arbeiten". Sie hat ihren Ursprung in den taoistischen Klöstern Asiens und diente den Mönchen zur Entgiftung und Stärkung des Körpers und sollte ihnen weiters die nötige Energie für ihre spirituellen Praktiken verleihen. Wobei der Entgiftungs- und Entschlackungsprozess für mich eher eine Nebensache ist, auch wenns ein Zeitgeistthema ist. Was für mich die Bauchmassage so wichtig macht, ist die Entspannung dieses Bereichs. Zuzusehen wie Luftholen wieder wirklich möglich ist, weil der Druck nicht mehr wie ein Stein auf dem Zwerchfell liegt. Zuzuhören wir Bewegung ins Gedärm kommt und der Bauch fröhlich vor sich hinblubbert. Zu spüren und zu sehen wie sich der ganze Körper zu entspannen beginnt, wenn sich der Druck legt. Manche Bauchdecken fühlen sich wie betoniert an und sind es wohl auch. Aber nicht weil sie so muskulös sind, sondern weil sie gar so viel Spannung mit sich tragen. Fühlt sich nicht gut an, ist nicht notwendig und hilft auch gar nicht.

Chi Nai Tsang ist eine sehr intime Form der Körperarbeit. Achtsamkeit ist in jedem Bereich sehr wichtig, aber hier hat man wirklich das Gefühl man legt Hand an die Seele. Das bedingt großes Vertrauen von beiden Seiten und ebenso einen geschützten Rahmen/Raum wie auch genügend Zeit. Zeit jetzt gar nicht im Bezug auf die Länge der Sitzung, aber auf die benötigte Ruhe danach. Nachspüren ist gerade nach einer Bauchmassage sehr sinnvoll. Sich Zeit geben und ruhen....

Ich mag diese Form der Körperarbeit!

Happy Wochenmitte ihr Lieben (-:




Dieses Massagesystem wird am Bauch - mit der Nabelregion als Speicherzentrum von Stress, Spannungszuständen und fehlgeleiteter Energie - durchgeführt. Blockaden in diesem Gebiet manifestieren sich oft als Symptome und Krankheiten an anderen Stellen des Körpers.



Chi Nei Tsang, wie die Bauchmassage in Thailand genannt wird, ist eine traditionelle Heilmassage deren Ursprung in den taoistischen Klöstern zu finden ist. Sie diente den Mönchen zur Entgiftung und Stärkung des Körpers und sollte ihnen die nötige Energie für spirituelle Praktiken verleihen. Das sind natürlich Themen die total im Zeitgeist liegen. Entgiftung, Entschlackung, Begleitung bei Abnehm- und Fastenprozessen. Aber Bauchmassage ist viel viel mehr!

Laut der östlichen Philosophie speichern wir unsere Emotionen in unseren Organen. Unsere Gedanken und Gefühle beeinflussen den Zustand unseres Körpers. Damit verbundene Stauungen können zu starken Beschwerden im Bewegungsapparat führen, sind aber durchaus auch förderlich für Erkrankungen an diversen Organen.





Gerade negative emotionale Belastungen wie Angst, Wut, Depressionen, Überlastung und Stress aber auch Operationen, ungesunde Ernährung und Lebensführung, sowie schlechte Körperhaltung verursachen Blockaden im natürlichen Fluss der Funktionen der inneren Organe.
Unsere Gedanken und Gefühle beeinflussen den Zustand unseres Körpers. Die damit verbundenen Energiestauungen können zu Erkrankungen der Organe bis hin zu verstärkten Beschwerden im  Bewegungsapparat, wie Bandscheibenvorfälle in der LWS und BWS, aber auch Schulter-Nackenbeschwerden führen.
Folglich unterstützt emotionale Ausgeglichenheit unsere physische Gesundheit.

"Laut der östlichen Philosophie speichern wir unsere Emotionen in unseren Organen: Ärger in der Leber, Sorgen in der Milz und Angst in den Nieren. Die Unterleibsmassage hilft, diese Organe zu entspannen. Dadurch werden die dort lokalisierten Gefühle gelöst und die emotionale Entgiftung gefördert."

Keine Kommentare:

Kommentar posten